Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Instrumente einer gesundheitsfördernden Stadtentwicklung

Das übergeordnete Ziel der Dissertation ist eine Bewertung der Möglichkeiten bestehender kommunaler Instrumente aus der räumlichen Planung und dem Public Health Bereich. Hierbei steht die Frage im Mittelpunkt, welchen Beitrag diese Instrumente für eine gesundheitsfördernde nachhaltige Stadtentwicklung unter besonderer Berücksichtigung sozialer Ungleichheiten liefern können.

Mögliche Detailfragen sind:

  • Wie unterscheiden sich die Umsetzungsmöglichkeiten in sektoralen Fachplänen (Luftreinhalteplanung, Fachplan Gesundheit) und integrierenden Plänen (Bauleitplanung)?
  • Wie sind Instrumente angesichts ihres reaktiven oder pro-aktiven Charakters für die Verfolgung des Ziels einer Stadt als gesundem Lebensort für alle zu bewerten?
  • Welche Kenntnis habe Akteure der Praxis über die Möglichkeiten bestehender Instrumente?

Hierzu werden relevante Instrumente identifiziert und planungstheoretisch eingeordnet. Mit qualitativen Methoden (Experteninterviews) wird ein Bewertungskatalog entwickelt, mit dem verschiedene Instrumente bewertet werden. Hierbei werden bestehende Methoden und Konzepte zur Bewertung von Instrumenten aus der Policy Analyse (Impact Assessment der EU) auf die kommunale Ebene übertragen. Im Ergebnis wird ein Instrumentenkoffer entwickelt, der vor einem planungstheoretischen Hintergrund Akteuren in der Planung sowie im Gesundheitswesen die Möglichkeiten bestehender Instrumente aufzeigen kann.



Nebeninhalt

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart
Raphael Sieber